Wie Lebensfreude am Marktplatz in Kremsmünster gemalt wurde

Es ist Mittwoch, 7. Juni 2017 6:00. Es ist noch kalt und es wird Regen vorausgesagt. Ich stehe auf dem Marktplatz, der Bäcker öffnet gleich seine Tür und zwei Gemeindebediensteten trudeln bald ein. Ich bin sehr aufgeregt. Im Auto sind sämtliche Materialien und der Werkzeugkoffer, Abdeckmaterial für den Boden, Kübel, Farben alles Dinge die ich für diese zwei Tage brauchen werde.

Es ist noch nichts vorbereitet, doch in Windeseile wird ein Straßenatelier errichtet, das mir das Herz höher schlagen lässt. Die Leinwände werden geliefert und die Bühne aufgebaut. Die ersten Menschen kommen ins Café, setzen sich auf die Stühle davor, genießen ihr Frühstück und beobachten was so da vor sich geht. Ich schalte laute Musik ein und Blicke hinauf zum Stift Kremsmünster. Die Spannung steigt für die nächsten Stunden.

Gedanken gehen mir durch den Kopf: Werde ich in den nächsten zwei Tagen in richtiger Stimmung sein und es schaffen können? Wie wird es mir gehen, wenn Menschen zuschauen und Erwartungen haben? Werde ich genug Kraft haben drei Riesenwerke in kurzer Zeit entstehen zu lassen? Werde ich im Moment sein? Denn meine Malerei entsteht immer ohne Vorarbeit, immer im Moment. Kann ich mich auf mein Gefühl verlassen, das ich vorher hatte? Mit welchen Farben werde ich beginnen? Was soll sich zeigen?

Ich bin aufgeregt. Mein Herz pocht wie verrückt. Tausend Dinge schießen mir durch den Kopf, bis dann, …
Stopp! Schluss mit dem Geplapper! Ich fange einfach an und alles andere wird sich zeigen… Ich vertraue und lasse mich fallen mit allem was diese zwei Tage so bieten werden.

Landesgartenschau 2017 in Kremsmünster - Ich bin Teil eines Projektes… "Atelier am Marktplatz - Stiftsmauer Galerie” Vorgabe: Ein Werk 160 x 160 Thema: Gartenschau.

Was dann passierte übertrifft meinen Vorstellungen.

Es kommen nach und nach Freundinnen um mich emotional zu unterstützen, Sabine, Sigrid sind an meiner Seite und schauen, dass ich auch genügend Pausen einlege, sie kümmern sich ganz rührend um mich. Zufällig vorbeikommende Menschen setzen sich zu mir, beobachten mich und schreiben in mein Gästebuch. Ich konzentriere mich auf das Malen. Bald wird klar, es entsteht eine Trilogie mit rot/gelb/blau. Zusätzlich eine vierer Kleinserie. Ich brauche nur meinen Impulsen folgen und mich darauf fokussieren. Zwischendurch fängt es zu regnen an, es ist kalt und die Farbe trocknet nicht. Die Stimmung ist angespannt, werde ich es schaffen?
Dieses Tief wird abgelöst, … ein Traktor mit den Maturanten vom Stift kommt vorbei und bleiben stehen wir feiern und lachen ausgelassen. Egal was noch passiert, es ist, wie es ist… Ich arbeitete noch bis 21.00 Es war kein Mensch mehr zu sehen, nur Sabine, meine treue Seele an diesen zwei Tagen, sie sorgte für gute Fotografien.

Überwältigende Stunden folgen. Warum? Meine Familie wartet bereits zu Hause auf mich, denn der 8. Juni ist mein runder Geburtstag. Es ist Brauch einen Tag vorher Schilder und Leintücher mit Sprüche aufzuhängen.
Der Abend war noch sehr lustig.
Schlafen? Schlafen konnte ich nicht. Die Werke stehen alleine auf dem Marktplatz. Wie wird die Ausarbeitung werden? In freudiger Aufregung fahre ich um 2.00 zu meinen Werken auf dem Marktplatz. Der Mond scheint mir und ich setze mich zu den Werken und lausche ihnen zu.
Ich beginne zu arbeiten und zu malen, alleine und voller Hingabe…bis es hell wird. Kurz vor 6.00 werden die Semmeln und das Brot geliefert, das Café öffnet und der Platz füllt sich mit Leben. Ich mitten drinnen.

Heute ist mein Geburtstag! Mein 40ster Geburtstag. Mein Wunsch war es, dass ich genau dieses Datum wähle für das Live- Painting in Kremsmünster. Ich wurde gefragt, ob ich als Künstlerin bei dieser Aktion mit dabei sein möchte eine von acht Künstlern die am Marktplatz - ein Atelier aufbauen und ein Werk 160 x 160 entstehen lassen und dieses fünf Jahre ausgestellt wird. Sehr gerne habe ich zugesagt, … eben zu meinem besonderen Datum. Mein Geburtstagswerk 2017.

Die Sonne scheint, es wird sehr heiß. Heute werden mich viele Freunde und Familie besuchen kommen, das wünschte ich mir. Es war auch so. Es war ein Höhenflug an Gefühlen.

“Ich beobachte dich jetzt die ganzen zwei Tage, es fasziniert mich, wie du arbeitest. Ich musste dir einfach zuschauen.” (Angestellte vom Buchgeschäft Gegenüber).
Deine Lebensfreude ist ansteckend und die Farben, die du verwendest, sind einfach toll!
”Es macht mir einfach Freude dir zuzusehen - würdest du mir auch ein Bild malen?” (Maria)
Das gelbe Bild interessiert mich - ich liebe Gelb! (Unternehmer vom Ort, er verfolgte den Bildverlauf und fuhr mit seinem Dienstauto x-mal vorbei, der Schmäh floss, es war lustig.)

Die Werke verändern sich, sie werden klarer und spannender. Der Marktplatz füllt sich und es wird gefeiert, gelacht, angestoßen und eben … gemalt!
Ich habe mir einen Traum Geburtstag ermöglicht. Es war Wunderbar! Einzigartig!

Der Tag verging und die Sonne ging unter. Um 9.00 beendete ich dieses Projekt und übergab das rote Werk für diese Ausstellung. Die weiteren Werke bleiben bei mir und werden jemanden anderen Erfreuen.

Das Werk ist vollbracht!

Fotos sprechen hier mehr als Tausend Worte….

Einen Film gefällig?