Biographie

Getrieben von dem Wunsch erfüllt und glückselig das Leben leben

 
HK 170409 12-48-10.jpg




Geboren
1977 im Juni. Aufgewachsen in Oberösterreich in einem kleinen Dorf, auf einem Bauernhof.

Kind einer groooßen Familie. Ich bin Nummer fünf von sieben Geschwistern.
Ich habe zwei Berufsausbildungen in Kunst-fremden Bereichen.
Zwischendurch hab ich ganz unverhofft das Liebesglück kennengelernt mit fünfzehneinhalb. Mit 16 gemeinsam wohnen und leben und das bis heute :-)

Das Glück während der Mathematik Matura Vorbereitung (2. Bildungsweg)  als Abwechslung zu den Zahlen, die Malerei kennengelernt zu haben, meine Schwester schenkte mir ihre Ölfarben. Von da an legte ich den Pinsel nur mehr einmal ab... 2014

Das Glück, meine ersten Mal-Kenntnisse  durch eine Kunststudentin. Sie stellte uns Stillleben auf den Tisch mit den Worten, “so, und jetzt malt’s!“. Viele Kursteilnehmer kamen nie wieder. Ich blieb und “so, jetzt mal“ war meine Professorin.

Ich malte darauf viele Jahre alleine  unter dem Motto: do it, just do it!

Und wie geht das Glück und das Pech weiter?….

 

Das Glück die Faszination entdeckt zu haben mit Farben und Formen zu experimentieren.
Viele Jahre des Ausprobierens und des Forschens mit dem Ziel, den eigenen Stil, die eigene Sprache zu finden.

Zwischendurch “nur mit dir“ habe ich meinem Mann einen Heiratsantrag gemacht. Mein Mann würde an dieser Stelle sagen: ja und ich habe dich zweimal vorher schon gefragt. Und ich würde sagen: ja, aber das war eher so nebenbei und es war kein richtiger Antrag. ;-). 2003 heirate ich Andreas.

2004 wurde unsere Liebe mit einem Wunschkind gekrönt. Ihr Name ist Sophia.

Das Glück viele Jahre zu dritt das Leben genießen und erleben und dass meiner Tochter mit Farben an Füßchen, Händchen und Gesicht normal war.
Das Pech, das meine Tochter vor mir in der Linzer Landesgalerie ein Werk ausgestellt hat. ;-)

Das Glück, das ich ein Atelier im Grünen hab, nur für mich.
Das Pech, das niemand es kannte oder war es Glück? Doch einige kannten es, vor allem Kinder durch die Workshops, Kinder, die ich eingeladen habe.  Viele Jahre befasste ich mich mit Projektarbeiten mit Kindern.

2009 wurde unser Glück mit unserem Sohn gekrönt. Sein Name ist Felix Florin. Ich habe ihn zu Hause zur Welt gebracht. Das war eine sehr schöne Erfahrung. Unser Sohn kann zeichnen und wie. Er zeichnet aus der Seele, und zwar auf ein Blatt Papier eine ganze Geschichte. Faszinierend. Ich unterrichte ihn darin, dass er dieses Geschenk beibehält, egal, was er  mal beruflich in seinem Leben machen möchte.

Das Glück 2010/2011 die Ausbildung Mal Therapeutin gemacht zu haben. Ich habe dabei viel über mich gelernt.
Das Glück Universität Luft zu schnuppern, ein tolles Studienfach, Kunstwissenschaft und Philosophie an der KTU in Linz. Wollte mehr, aber die Zeit ist nun mal begrenzt und so entschied ich mich wieder für das Selbststudium im hauseigenen Mal-Labor mit Farben, Formen, Pinsel und die Nähe zu meinem Mann und zu meinen Kindern.

Das Glück zwischen 2003 bis jetzt habe ich an unzähligen Ausstellungen teilgenommen oder habe selber organisiert. Ganz gewöhnliche Vernissagen und einige sehr aufregende und erfolgreiche Ausstellungen. In einer Ausstellung 2012 habe ich in einer großen internationalen Firma 24 Werke gestellt. Davon haben 21 Werke Menschen glücklich gemacht und ich hatte wieder Platz um Neues zu schaffen. Da gibt es noch einige interessante Geschichten zu erzählen.

Das Glück 2012 bekam ich den GEMMA Gründerinnenpreis. Ich entwickelte friensART - ein neues, maßgeschneidertes Kunstkonzept - und wurde damit im Rahmen der Feier mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
Das Pech es nicht umgesetzt zu haben, weil der Berg damals viel zu steil für mich war und ich eigentlich nur malen wollte.

Das Pech was ich kann und bin, nicht genau sehen zu können und weiter auf der Suche nach dem Sinn meines Lebens zu sein.

Das Glück weiteren Kindern das Experimentieren mit Farbe zu ermöglichen. Im hauseigene Mal-Labor nützten zahlreiche Kinder dieses Angebot.
Ebenso folgten die Workshops mit den Erwachsenen.

Das Pech hochsensibel zu sein. Denn eigentlich will ich gar nicht alles wissen, was ich fühle.
Das Glück es annehmen zu können und daraus die Auftragsmalerei “intuitive Kunst“ - entwickelt zu haben.  Also Werke kreieren, die für die Menschen wirken.

Das Glück immer wieder Mal-Reisen zu unternehmen.

Das Glück im Jahr 2012 in Griechenland mein erste dreiwöchige Mal Reise, ein riesen Geschenk erlebt zu haben. Tag und Nacht malte ich dort,  wirklich Tag und Nacht neben dem blauen Meer und Sand hinter dem Bauernhofe auf Zakynthos. Drei Wochen lang nur ich, die Farben und das Leinen auf Platten. Ich erfuhr dort ein ganz besonderes Erlebnis. Ich erlebte, wie es ist mit allem eins sein mit allem, was um mich war. Es gab keinen Unterschied mehr mit den Bäumen, dem Meer und mich. Alles war eins. Das war ein sehr einschneidendes Erlebnis für mich, das meine Zukunft bestimmen wird.
Das Glück erfahren zu haben, dass durch das Malen aus der Malerei eine ganz starke Kraft wirkt. Das Erleben “alles was ist“ ist für mich der Himmel auf Erden.

Das Pech es aber noch nicht richtig, 100 %  geglaubt und weiter gesucht zu haben.

Das Glück unseren Kindern ein Jahr Homeschooling ermöglicht zu haben und eine Lerngruppe für Kinder aus dem Boden gestampft zu haben. Die Selbstständigkeit und das Wissen um eine starke Kraft in Ihnen, die sie leben können haben sie dadurch erfahren. Es ist ein Riesenschatz für ihr Leben. An sich selbst zu glauben und alles erreichen zu können was sie sich wünschen.
Das Pech in dieser Phase, komplett die Malerei hintenan gestellt zu haben.
Das Pech das Schmerzen meinen Alltag bestimmen. Ich litt Jahrelang unter Trigeminusneuralgie bis 2018. Seit 2018 kenne ich die Ursachen und kann sie beheben. Ich bin Malerin und muss für mein Leben malen.

 
birgit-bangerl-30.jpg

Das Glück 2017 durchzustarten mit dem Fokus auf die Malerei - Intuitive ART
Das Glück 2018 vier Wochen nach Brasilien gereist zu sein. Eine Reise zu mir.
Das Glück 2018 voll im Hier und Jetzt angekommen zu sein. Die Spiritualität und das Leben mit der Kunst zu vereinen und mich vom Leben führen zu lassen.
Das Glück erkannt zu haben, dass Gefühle mir die Welt eröffnen.
Das Glück das Warum, Was und Wie zu kennen.
Das Glück klar und im Moment zu sein und ein Gefühl des Glücks zu leben.
Es ist ein Auftrag meines Herzens, meine Berufung erfüllt zu leben und für die Menschen mit meiner Arbeit zu dienen.

Und jetzt, was folgt jetzt?

Ich weiß es nicht. Eines weiß ich, das Leben gibt einem viel und erfahren können wir es entweder voll und ganz oder leer und wenig. Ich bin für voll und ganz :-)

Gelassen von dem Wollen, zufrieden, glücklich und erfüllt das Leben leben.
Birgit